Nach nur zwei Jahren ist die erste Auflage vergriffen…

aber keine Angst: Die zweite Auflage ist frisch aus der Druckerei eingetroffen und ab sofort lieferbar.

 

Veröffentlicht in: News

11 Gedanken zu “Nach nur zwei Jahren ist die erste Auflage vergriffen…

  1. Ingrid schreibt:

    Liebe Katja, ich habe dich zum Stromfest in Warnemünde am 06.09. gesehen und war von der Anmut und Eleganz deiner Bewegungen fasziniert. Ich denke aber, dass es sehr harte Arbeit ist mit viel Stehvermögen. Danke, dass ich dich erleben durfte. Ich wünsche dir beste Gesundheit und alles Gute. Liebe Gruß SSE von Ingrid

      • silke kößler schreibt:

        Liebe katja,

        Ich war begeistert dich so zu sehen in Warnemünde.
        Starke Haltung und Leistung. Hoffe sehe dich mal wieder.
        Mfg silke

        • Katja schreibt:

          Liebe Silke,
          Danke für Deinen Eintrag. Nach Warnemünde komme ich inzwischen jedes Jahr.
          Vielleicht sehen wir uns ja dort mal wieder.
          Alles Gute und liebe Grüße
          Katja

  2. Gisela-Brigitte schreibt:

    Ich habe jetzt erst die Kommentare hier gelesen.Und ich muß Katja zustimmen,ein glückliches Leben wird von Zufriedenheit bestimmt.Nicht Geld und Ruhm,wie man immer so schön sagt.Das hört sich so abgedroschen an.Aber es ist eben auch so,ohne das Geld gibt es selten auch Glück und Zufriedenheit.Wenn man sich um das tägliche Leben Sorgen machen muß,gar mit Krankheiten fertig werden muß usw.Ich bewundere sehr den Mut von Katja,dass sie sich so in das Ungewisse aufgemacht hat.Und sie hat sich ja ihr tägliches Auskommen im wahrsten Sinne des Wortes erarbeiten müssen.Durch ihr „darstellen“.Es würde mich sehr interessieren,liebe Katja,war das nicht auch eine Überwindung?Zwar haben Sie sich hinter Ihrer Schminke verborgen,dennoch stellt man sich selbst zur Schau.Und hofft doch bestimmt,dass sich all die Leute für die von Ihnen dargebotene Kunst interessieren und begeistern.Und die gelingt Ihnen perfekt,wie ich persönlich sehen konnte.Alle anderen Statuen sind zwar auch gut,aber nicht so anrührend wie Sie.
    Ich bin immer noch ganz angetan davon.Richtig begeistert,aber das hat jetzt nach dem Lesen Ihres Buches,einen ganz anderen Hintergrund.Nähmlich Bewunderung.
    Hoffentlich kommt bald das zweite Buch

  3. Karina schreibt:

    Ich habe die Apfelfrau in Warnemünde im Juli 2013 gesehen. Sehr eindrucksvoll. Keine der anderen Statuen, die dort vertreten waren, haben mich so gefesselt, wie die Apfelfrau. Ich habe mir vor 3 Tagen das Buch bestellt und es ist jetzt schon da. Erstmal recht vielen Dank für die schnelle Bearbeitung. Bin auf Seite 40, also noch ziemlich am Anfang. Bin so gespannt, wie es weitergeht.
    Wenn ich die Zeilen lese, spüre ich, dass ich das auch gerne mal tun würde. Einfach mal abhauen und eine Auszeit nehmen von den Zwängen und Erwartungen dieser Gesellschaft. Aber ich bin nicht so mutig und brauche auch irgendwie eine Sicherheit. Deswegen: Hut ab, für diesen Mut.

    • katja schreibt:

      Hallo,
      ich glaube nicht, dass man einen so radikalen Schritt wagen muss, so wie ich ed damals getan habe. Immer mehr Menschen kommen auf mich zu und fragen mich, ob ich glücklich bin. Ich glaube, dass unsere Gesellschaft langsam erkennt, dass es so nichtvweiter geht.
      Mein Tipp für das „kleine Aussteigen“: Schaff Dir Freiräume. Zeit, die Du nur für Dich hast.
      Alles Gute und liebe Grüsse
      Katja

        • katja schreibt:

          Hallo Karina,
          entschuldige, dass ich jetzt erst antworte. Aber so wichtige Fragen, wie nach dem Glück, beantworte ich ungern mit der kleinen Tastatur meines Smartphones, das mir auf Reisen leider nur zur Verfügung steht. Seit letztes Woche bin ich wieder in Hamburg und arbeite mich durch einen Berg von Post, der sich im Sommer angesammelt hat. Und deshalb ist jetzt erst Deine Mail dran.
          Ob ich nun glücklich bin? Eine gute Frage. Aber ich muss erst mal ein wenig theoretisch werden, ehe ich deine Frage auf der persönlichen Ebene beantworte. „Glück“ ist eine Momentaufnahme und kein Dauerzustand. „Glück“ ist etwas, das sich einfach ergibt. Ein spezieller Augenblick. Es muss nichts Besonderes sein. Aber in diesem Moment spürst du dieses tiefe Gefühl des Glücks. Das kann das Lachen eines Kindes sein, der Geschmack einer reifen Feige oder das Wiedersehen eines Freundes. Das große Problem in unserer Gesellschaft ist, dass wir Menschen durch unseren Alltag hetzten. Wir haben gar nicht mehr die nötige Ruhe oder Aufmerksamkeit, die leisen Töne des Glücks wahrzunehmen.
          Ich würde von mir behaupten, dass ich mit meinem Leben zufrieden bin. Ich bedaure nicht, dass ich diesen Weg eingeschlagen habe. Ich habe durch meinen Beruf viele schöne Begegnungen. Ich gelange an Orte, die ich sonst vielleicht niemals gesehen hätte. Ich erlebe so viele Dinge, mal schöne und auch manchmal weniger schöne. Mein Leben ist so viel „reicher“ geworden, dass mir heute mein altes Leben unwirklich vorkommt. Aber letztendlich muss jeder für sich selbst herausfinden, was zu ihm passt.
          Nun zu Deiner Frage, ob ich glücklich bin. Ich erlebe viele Momente des Glücks und es sind mehr geworden, seit ich gelernt habe, aufmerksam zu sein. Aber vor allem bin ich mit mir und meinem Leben im Einklang. „Zufrieden“ habe ich es vorhin genannt. Ich glaube, dass dies ein glückliches Leben ausmacht.
          Ich hoffe, dass meine Antwort nicht zu pathetisch ist.
          Liebe Grüße und alles Gute für Dich
          Katja

          • Gitta Wiatr schreibt:

            Liebe Katja,
            habe gerade die Bücher bestellt und jetzt die Kommentare gelesen.
            Ich sehe es genauso, Glück ist eine Sache des Moments und nicht
            dauerhaft. Das könnte man dauerhaft auch gar nicht aushalten.
            Seitdem ich achtsam durchs Leben gehe, achtsam mit mir und der
            Umwelt umgehe, erlebe ich immer öfter Momente des Glücks. Und
            Zufriedenheit, sie ist für mich das wichtigste im Leben.

            Te deseo mucha suerte !
            Gitta

  4. Nina schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch!!
    Wenn das kein Erfolg ist :-)

    Dann wünsche ich Dir, dass es mit der zweiten Auflage genauso gut läuft – und bin schon gespannt auf die Fortsetzung. Hoffe, ich muss nicht bis zur nächsten Kieler Woche warten… :-)
    Gruß
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *