Der erste Fall von Oberkommissar Sören Fries

Ein Toter vor der Warnemünder Kirche, ein Fischbrötchen in seinem Mund, ein betrogener Fischimbissbesitzer und eine Spur, die auf das organisierte Verbrechen hindeutet.

Sören Fries‘ erster Mordfall in Rostock erweist sich als viel verzwickter als zunächst vermutet. Dass er bei den Ermittlungen ausgerechnet den jungen Kommissar Wegener als Unterstützung zugeteilt bekommt, passt dem erfahrenen Oberkommissar gar nicht. Nicht nur, dass der Frischling bei seinem ersten großen Einsatz den Zugriff fast platzen ließ, ist der junge Mann zu allem Überfluss auch noch der Sohn des Mecklenburger Polizeipräsidenten.